Schneeschuhwandern –  Schneeschuhtouren

  1. Schneeschuhwandern – welche Schneeschuhe gibt es
  2. Schneeschuhtouren im Überblick
  3. Schneeschuhwandern erleben – was muss man beachten

Schneeschuhtouren in den Bergen

Schneeschuhwandern – Schneeschuh Touren erleben – dein besonderes Wintererlebnis

Idyllische Schneelandschaften, atemberaubende Panoramen – Du, deine Schneeschuhe und unendliche tief verschneite Bergwelten das ist Schneeschuhwandern.
Die heute hochmodernen Schneeschuhe fanden damals vornehmlich bei Bewohnern skandinavischer und polarer Regionen Verwendung. Diese Schuhe dienten den Menschen der Fortbewegung im Tiefschnee und waren ein wichtiger Begleiter, um auch schwer zugängliche Orte zu erreichen.

Durch die vergrößerte Auflagefläche, verteilt sich bei der Verwendung eines Schneeschuhs das Gewicht auf eine größere Fläche. Dadurch wird ein Einsinken in den Schnee verhindert und eine leichte Fortbewegung ermöglicht. Welche Schneeschuh Techniken es gibt kannst du in unserem Ratgeber zum Schneeschuhlaufen nachlesen.

1. Die Modelle – vielseitige Schneeschuh Auswahl.

Bei der Auswahl eines passenden Schneeschuhs spielt vor allem die Anwendungsumgebung eine Rolle. Viele gängige Schuhe sind auf bestimmte Umweltzustände optimiert. Gerade eine Unterteilung zwischen Einsteigern und Fortgeschrittenen Schneeschuhwanderern ist zu treffen. Die Güteeinteilung findet vornehmend in der Schwierigkeit der vorliegenden Winterlandschaft statt. So erfordern schwierige Gelände eine leichte und wendigere Passform als Schuhe für den Freizeitgebrauch.

Schneeschuhe zum Schneeschuhwandern im flachen Gelände

Die Original Schneeschuhe

Die von Trappern und Jägern verwendeten Schuhe hatten eine bauchige Form und bestanden aus Holz. Die mit Lederriemen bespannten Hartholzleisten werden auch als „Originals“ bezeichnet – mit den heutigen Standards des Schneeschuh wandern kaum zu vergleichen. Im Freizeitsektor wurden die Originals, durch moderne, aus kunststoffbespannte Aluminiumrahmen ersetzt. Diese verfügen über eine gleitfähige Unterfläche und begünstigen so die Fortbewegung im Wald sowie auf dem Feld. Einige Modelle verfügen über integrierte Steighilfen und ermöglichen somit ebenfalls die Bewältigung von leichten Hängen.

Die Moderns Schneeschuhe

Schneeschuhe der Marke MSR zum Schneeschuhwandern

Solltest du eine der vielen Schneeschuh Touren in alpinen Regionen planen, empfehlen sich die sogenannten Moderns. Durch eine fortlaufende technische Entwicklung und den Einsatz von modernen Baukomponenten, verfügen diese über besonders robuste Eigenschaften fürs Schneeschuh wandern. Das dabei eingesetzte Hartplastik ist kälteresistent und besonders beständig – optimal für den Gebrauch für Fortgeschrittene und anspruchsvollere Schneeschuhtouren geeignet. Durch technisch ausgeklügelte Schneeschuhe steht einem Winter Abenteuer und dem Schneeschuhwandern nichts entgegen. Viele Modelle sind mit Frontzacken versehen und bieten somit auch stabilen Halt beim direkten Aufstieg.

 

 

Schneeschuh wandern – Entscheidungsmerkmale des richtigen Schuhs

Gerade für Anfänger gibt es bei der Auswahl viele zu beachtende Entscheidungsmerkmale. So solltest du beim Kauf des Schuhs vor dem Schneeschuhwandern, auf die vom Hersteller angegebene Gewichtsempfehlung achten. Diese bezieht sich immer auf das Gewicht des Anwenders inklusive des Gewichts des Rucksackes – ein wichtiger Faktor auf langen Schneeschuhtouren.
Bei aller Romantik sollte deine Sicherheit auch bei diesem Abenteuer im Vordergrund stehen. Neben einem professionellen Equipment erfordern Schneeschuhtouren vor allem lawinensichere Verhältnisse. Gerade für Anfänger ist es oftmals schwer zu beurteilen, ob und inwieweit die vorliegende Bergwelt Gefahren bewirkt – Schneeschuhtouren bedürfen also einer guten Vorbereitung. Dabei muss, neben einer möglichen Lawinengefahr, bei Schneeschuhtouren in bestimmten Regionen auch auf die Flora und Fauna Rücksicht genommen werden. Eine bewusstes Winterwandern ist bei Schneeschuh Touren also sehr wichtig.

2. Unberührte Winterlandschaften entdecken: Schneeschuh Touren im Überblick

Schneewandern für Anfänger:

Schneeschuhwandern Allgäu:Schneeschuhwandern

Bei Wintersportlern längst beliebte Schneegebiete, erfreuen sich auch bei Schneeschuhwanderern immer größerer Beliebtheit. Ein gern gewähltes Ziel ist das Allgäu. Durch die hohe Mobilität verschafft dir der Schneeschuh auch in unwegsamen Gebieten ein einmaliges Schneeerlebnis. Schneeschuhwandern im Allgäu – für Anfänger und Individualisten, die die verschneite Natur lieber ohne umgespannte Ski verbringen wollen, ist das Wandern mit Schneeschuhen ideal. Eine von Anfängern oft gewählte Route ist die Wertacher Hörnle Tour. Durch ein leicht ansteigendes Gelände eignet sich diese Schneeschuhtour für Menschen, die bei normalen Verhältnissen erste Schritte auf ihren Schneeschuhen wagen wollen. Die Lawinengefahr wird zudem als sehr gering eingestuft.

Schneeschuhwandern Schwarzwald:

Auch der in Deutschland liegende Schwarzwald beherbergt ein tolles Wintertouren-Paradies. Mit über 620 unterschiedlichen und einmaligen Wintertouren bietet die Region Raum für Schneeschuhwanderungen. Schneeschuhwanderung im Schwarzwald verfügt über speziell auf die Ansprüche von Schneeschuhen Liebhabern gemünzte Touren. Für Einsteiger gibt es auch hier Touren, die bei einem Höhenunterschied von bis zu 200 Metern als leicht einzuschätzen sind und so optimal für die ersten Schritte geeignet sind. Die im südlichen Schwarzwald liegende Schneeschuhtrail verfügt über eine 5,5 Kilometer lange Strecke und ermöglicht einen einzigartigen Blick auf die Schweizer Alpen

Unsere Empfehlung für Anfänger sind zum Beginn geführte Touren. Mit erfahrenen Guides wirst du langsam an die Thematik des Schneeschuhwanderns herangeführt und erlangst eine Ausbildung in Sicherheit. Die geschulten Führer vermitteln wichtige Kenntnisse über Lawinengefahr und zeigen dir die schönen Seiten unendlicher Schneelandschaften.

Schneeschuh wandern für Erfahrene:Schneeschuhwandern in den Hochalpen

Sind die ersten leichten Touren absolviert und die Faszination fürs Schneeschuhwandern geweckt, bedeutet das für viele die Sehnsucht nach fordernden Strecken. Schneeschuhwandern Allgäu – die Winterlandschaft des Allgäu beherbergt auch anspruchsvollere Touren zum Schneeschuhwandern. Weiter Schneeschuhtouren werden hier auch noch vorgestellt, welche man gerne als Inspiration nutzen kann.

Der im südlichen Teil des Schwarzwalds liegende große Feldberg bietet eine beliebte Schneeschuh-Rundwanderung der Schneeschuhwandern Region im Schwarzwald. Dieser für Fortgeschrittene Wanderer geeignete Gipfel Trail am Feldberg umfasst eine 7,5 km lange Strecke. Bei der Wanderung im Hochschwarzwald liegenden Schneeschuhtour müssen Höhenunterschiede mit bis zu 300 Metern überwunden werden.

Weitere Informationen zum Schneeschuhwandern im Schwarzwald erhältst du auf nachfolgender Seite der offiziellen Region:

Es gibt auch noch viele andere Gebiete in ganz Europa in welchen man wunderschöne Wanderungen unternehmen kann. Einige werden hier auch noch vorgestellt. Sodass für jede Region Information hier zu finden sind.

Hier unsere Touren Vorstellungen für Dich:

Schneeschuh wandern, ein Fazit:

Die Faszination Schneewandern ist längst Teil des Wintersports geworden und zieht zunehmend auch Unerfahrene in ihren Bann. Wenn du dich mit dem Gedanken eines Kaufes auseinandersetzt, versuche dich umfassend hier über alles zu Informieren. Beachte die möglichen Gefahren beim Schneeschuhwandern und überlege die Anschaffung von Equipment, welches dich in einer bedrohlichen Situation auf Schneeschuhtouren souverän unterstützt. Alpinentauglich ausgerüstet, liegt die Wahl einer Traumtour zum Schneeschuhwandern bei dir – ganz egal ob Österreich, Deutschland oder die Schweiz, mit einem Schneeschuh als Begleiter wird dein Winterabenteuer unvergesslich.

Hier noch eine schönes Video von der Zugspitze:

3. Schneeschuhwandern erleben – was muss man beachten

Faszinierende Winterimpressionen lassen sich beim Schneeschuhwandern erlangen. Diese Sportart vermag dem Betreiber ein besonderes Naturerlebnis abseits der belebten Skipisten zu bieten. Das Beachten wichtiger Verhaltensregeln in der winterlichen Bergregion garantiert eine gefahrlose Wanderung und sorgen für den Erhalt der alpinen Natur. Mit der richtigen Ausrüstung können Anfänger, wie Fortgeschrittene beim Schneeschuhwandern auf verschiedenen Routen die Natur der verschneiten Berglandschaften erkunden.

Für ein unbeschwertes Genießen sind wichtige Regeln beim Schneeschuhwandern zu beachten

Schnneschuhwander in den Bergen

Sprengung von Lawinen

Grundsätzlich solltest Du die Gefahr von Lawinen nie unterschätzen. Zur Warnung der alpinen Sportler gibt es fünf verschiedene Lawinenstufen, die immer der aktuellen Wetterlage der Berge angepasst wird. Bei der Stufe 1 ist die Gefahr eines Lawinenabgangs gering und bei der Stufe 2 mäßig. Hier sollte bei der Wahl der Schneeschuhtouren auf ausgewiesene Steilhänge verzichtet werden. Die Stufe 3 warnt vor einem erheblichen Lawinenrisiko und wird von vielen Sportlern unterschätzt. Etwa 70 % aller Abgänge mit tödlichen Unfällen erfolgen in der mittleren Stufe. Hangexpeditionen beim Schneeschuhwandern können riskant werden und sollten vermieden werden. Das große Risiko bei der Stufe 4 können nur sehr Erfahrene richtig einschätzen, wobei die höchste Warnstufe 5 einen Verzicht auf alpinen Sport dringend notwendig macht.

Das Wetter bei jeder Schneeschuhtour im Auge behalten

Winterwander Berge

Wetterumschwung in den Bergen

In den Bergen spielt das Wetter eine wesentliche Rolle beim Planen der Schneeschuhtouren. Aktuelle Informationen erhältst du
vor Ort und im Internet. Trotzdem kann sich das Wetter schnell von strahlendem Sonnenschein in Nebel oder Schneefall ändern. Deshalb ist es wichtig während dem Schneeschuhwandern das Wetter zu beobachten, um nicht überrascht zu werden. Durch Nebel kannst Du vom Weg abkommen und in Gefahr geraten. Die Wintersonne sollte in höheren Lagen ebenfalls nicht unterschätzt werden, denn hier droht Dir ohne Creme mit hohem Lichtschutzfaktor ein Sonnenbrand. Um Deine Augen vor den schädlichen UV-Strahlen zu bewahren, ist eine spezielle Sonnen- oder Skibrille erforderlich.

Die Kondition der Teilnehmer unbedingt vor dem Schneeschuhwandern abklären

Die Schneeschuhtouren unbedingt nach der Leistungsfähigkeit der Teilnehmer planen. Neben der richtigen Technik beim Schneeschuhwandern ist eine gute Kondition wichtig. Es ist ratsam, dass Du Dich mit etwas sportlicher Fitness auf diesen Wintersport vorbereitest. Grundsätzlich ist Schneeschuhwandern für alle Altersklassen mit verschiedenen Gesundheitszuständen machbar, nur muss die jeweilige Tour darauf ausgerichtet sein. Dann steht dem Schneewandern als unvergleichliches Naturerlebnis nichts mehr im Wege.

Vor dem Schneewandern die Tour mittels Karte detailliert planen

Bei der Planung von Schneeschuhtouren solltest Du anhand einer Karte und einem Wanderführer für den Winter die Strecke mit Höhenunterschieden und Geländestruktur genau recherchieren. In Berghütten kannst Du Dir zusätzlich nützliche Tipps geben lassen. Geeignete Kleidung und genügend Proviant solltest Du demnach einpacken. Durch gut geplante Schneeschuhwandertouren können mögliche Gefahren auf ein Minimum reduziert werden.

Tipps für mehr Sicherheit beim Schneeschuhwandern

Anhand der geplanten Route und dem Trainingszustand der Teilnehmer kannst Du einen Zeitplan erstellen, damit ihr bei Tageslicht rechtzeitig zurück seid. Neben der detaillierten Planung solltest Du unbedingt anderen Menschen die festgelegte Route und die vorgesehene Zeit dafür mitteilen. So können Außenstehende sofort reagieren, wenn Ihr überfällig seid und im Falle eines Unfalls schneller mögliche Standorte ermitteln.

Eine optimale Ausrüstung ist für das Schneeschuhwandern äußerst wichtig

Zunächst einmal muss festgehalten werden, dass Schneeschuhwandern wesentlich weniger verletzungsträchtig ist, wie die klassischen Skitouren. Wenn Du die Empfehlungen zur Sicherheit befolgst, fehlt nur noch die richtige Ausrüstung und der Perfekte Schneeschuh.

Wander in den bergen beim Schneeschuhwandern

Schneeschuhwanderer

Für den Transport der notwendigen Dinge ist ein Rucksack fürs Schneewandern ideal

Der Rucksack sollte Deiner Größe entsprechend ausgesucht werden. Denn jeder Rücken ist verschiedenen und der optimale Tragekomfort muss bei längeren Schneeschuhtouren gegeben sein. Informiere Dich darüber, was Dir außerdem wichtig ist wie Belüftung des Rückens, große Fächerauswahl oder ein spezielles Tragesystem.

Praktische Kleidung nach dem Zwiebelprinzip und festes Schuhwerk für optimales Schneewandern

Bedenke die verkürzte Tageszeit und mögliche Wetterumschwünge bei der Kleidung. Ideal sind mehrere atmungsaktive Schichten übereinander, um die Kleidung je nach Außenbedingung nutzen zu können. Am Anfang solltest Du Dich nicht zu warm anziehen, denn bei der Bewegung im Schnee wird Dir von alleine warm. Als Schuhe sind eingetragene Wanderschuhe ideal oder feste Winterschuhe. Verzichte auf das Tragen neuen Schuhwerks, um Blasen und Druckstellen zu vermeiden.

Genügend Proviant und Getränke einpacken beim Schneeschuhwandern

Du verlierst viel Flüssigkeit bei dem anstrengendem Schneewandern, deshalb genügend Getränke einpacken. Sinnvoll kann auch eine wärmende Suppe in einem Thermobehälter sein. Brot mit Wurst oder Käse gegen den Hunger und Müsliriegel, Schokolade oder ähnliche Snacks für den Schub an Energie zwischendurch.

Lampe fürs Schneeschuhwandern

Stirnlampe

Sinnvolle Ausrüstung beim Schneeschuhwandern für den Notfall

Außerdem sollte in Deinem Rucksack Platz für eine Stirnlampe sein, damit Du den Weg auch im Dunklen findest. Eine spezielle Rettungsdecke, falls ein Teilnehmer nach einem Unfall warmgehalten werden muss. Bei anspruchsvollem, steilem Gelände musst Du zusätzlich Steigeisen, Eispickel und Anseilmaterial einpacken. Die Gefahr eine Lawine auszulösen besteht immer, deshalb dürfen eine Lawinenschaufel, eine spezielle Sonde und das entsprechende Lawinensuchgerät nicht fehlen.

Welche Schneeschuh Ausrüstung Du sonst noch so brauchst kannst Du hier nachlesen.

 

 

 

Zurück zur Startseite von Schneeschuhe-Ratgeber.de